Das Gepäck ist am ersten Tag schön leicht, da wir wieder im selben Hotel nächtigen werden. Gut für den Anfang!

Ann-Katrin und Tatjana briefen uns am Formarinsee und geben auch eine Einweisung für die Wanderstöcke. Ist ja mein erstes Mal dass ich solche benutze. Auch ein Aufgabenblatt haben sie für diesen Abschnitt vorbereitet.

Die Gruppe passt gut zusammen. Insgesamt ist das Wandertempo gemächlich, und es bleibt genug Zeit um Fotos zu machen, für Pflanzenbestimmungen und für geologische und andere Diskussionen. Grund für Eile besteht sowieso nicht.

Mittagsjause gibt es am unteren Älpele, wo schon etwas mehr als die Hälfte der Strecke zurückgelegt ist. Um 15:30 erreichen wir wieder das Hotel und sprechen danach mit „Mister Lech“, der die ursprüngliche Idee des Lechwegs als zertifizierten Wanderweg hatte und vorangetrieben hat.

Hier der Track von heute: Lechweg 1. Abschnitt

image

img_8968.jpgimageimageimageimageimageimage