Juni 18

Über die Cargolifter-Halle, Frankfurt und Slubice bis Kostrzyn

Der Tag im Nachhinein

Das Vorhaben vom letzten Donnerstag ließ sich tatsächlich fast wie geplant umsetzen. Sehr früh um 9:30 gestartet bei Wolkenthermik, bevor es dann immer mehr „blau“ wurde – also ohne Wolken oder nur die Andeutung von Wolken.

Kleine Notiz am Rande: der Luftraum EPR30 über der Warte-Mündung scheint nur für Motor-Fluggeräte zu gelten. Wenn man bei airspace.xcontest.org den Button „Paragliding“ antippt, verschwindet dieser Luftraum. Da es sich hier um ein Naturreservat handelt, könnte ich mir die Logik dahinter auch gut vorstellen.

Das ist die EPR30, wie sie in xc.dhv.de im Track sichtbar ist:

..und hier die Karte von airspace.xcontest.org mit aktiviertem Paragliding, wo die EPR30 nicht auftaucht:

Der zugehörige Kommentar und Tracklog

Einfach ins gemachte Nest setzen und dann auch noch die Pole-Position der Starteihenfolge einnehmen? Fliegt – sogar mit Thermik-Anschluss! Vielen Dank an Ronny, Markus und Ralf fürs frühe Aufbauen und den Vortritt – und an Thomas fürs Aufsammeln vom Bahnhof    :-)

@Ralf, sehr hilfreich war auch, gerade am Anfang zusammen zu kurbeln um ein Gefühl für den Tag zu kriegen.

 

Jedenfalls gab es schon so ein paar Bärte wo man sich echt Hölle konzentrieren musste – vor allem nach der Abtrocknung. Gefühlt waren das manchmal nur zerrissene Vorbärte, und nach dem Durchfliegen derselben gings dann besser.

Bin ziemlich genau die Strecke abgeflogen, die ich mir am Vorabend als Task erstellt hatte. Über die markante Cargolifter Halle und später Frankfurt bzw. Slubice hinweg. Dann – auch das gemäß der (offenbar ausbaufähigen) Taskplanung – am Luftraum gegroundet. Hätte ich mir ja nicht träumen lassen dass es überhaupt so weit geht.

Weiter verbesserungswürdig: die Routenwahl ganz am Ende im Bereich des überaus feuchten Warte Mündungsgebiets. Da wärs gut gewesen vorher auf die deutsche Seite zu wechseln – wie ich jetzt sehe die Flugarena von Reitwein!

 

Aber trotz fehlender Zloty gut nach Hause gekommen. Per Anhalter gings schnell zum Bahnhof, und das Ticket von Kostrzyn mit der Heidekrautbahn nach Berlin-Lichtenberg in 90 Minuten kostet gerade mal 13€. Kartenzahlung am Schalter(!) inklusive Beratung machts möglich.

Track, Bilder und sonstige technische Daten zum Flug findest du auf xc.dhv.de



Copyright 2019. All rights reserved.

Veröffentlicht18. Juni 2018 von airbjorn in Kategorie "Gleitschirmfliegen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.